Röperhof Stiftung

 

Der Röperhof in Hamburg Othmarschen befand sich seit seiner Errichtung im Jahre 1759 ununterbrochen im Besitz der Bauernfamilie Röper, die ihn bis in die frühen 1950er Jahre hinein landwirtschaftlich nutzte. Am 28. Oktober 2002 wurde der Familienbesitz in die Röperhof Stiftung überführt. Zweck dieser Stiftung bürgerlichen Rechts ist die Erhaltung des denkmalgeschützten Röperschen Hofs über weitere Generationen hinaus. 

Sie können die Erhaltung des Röperhofs durch eine Spende unterstützen. Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt, es werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Spendenkonto bei der Hypo Vereinsbank:

RÖPERHOF STIFTUNG, IBAN: DE86200300000074000844, BIC: HYVEDEMM300

Der Stiftungsvorstand besteht aus 5 Personen. Es sollen möglichst drei Namensträger Röper vertreten sein.

  


Martin Röper, Erster Vorsitzender der Röperhof Stiftung

geboren am 28. Mai 1963 in Winsen an der Luhe, Florist,

Sohn des Peter Röper (1931-1988), Enkel von Johann Wilhelm Röper (1895-1945) und Urenkel von Johann Wilhelm Röper (1853-1923).

 

Dr. Jörn Röper, stellvertretender Vorsitzender der Röperhof Stiftung

geboren am 8. Dezember 1956 in Schenefeld bei Hamburg, Betriebswirt,

Sohn des Johann Wilhelm Röper (1928-1993) Enkel von Johann Wilhelm Röper (1895-1945) und Urenkel von Johann Wilhelm Röper (1853-1923).

 

Dörte Röper-Kothe

Architektin, Selbständig

 

 

 

Joachim Röper

Geboren am 12. Juli 1964 in Hamburg, Steuerberater, Unternehmensberater

Sohn des Johann-Hinrich Röper (1934-lebend) Enkel von Johann Wilhelm Röper (1895-1945) und Urenkel von Johann Wilhelm Röper (1853-1923)

 

Jörn Kirstein

geboren am 25. Mai 1971 in Preetz,

Erbschafts- und Stiftungsmanager sowie Finanzplaner im Wealth Management der HypoVereinsbank.